projekte:bienen:howto

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
projekte:bienen:howto [2020/07/02 13:21]
2.202.32.77
projekte:bienen:howto [2020/07/02 13:33] (aktuell)
marove
Zeile 104: Zeile 104:
 ==== Juli ==== ==== Juli ====
  
-Drohnenrahmen ​rausnehmenmeist schon Anfang Juli der richtige Zeitpunkt  +  * Drohnenrahmen ​entnehmenMeist schon Anfang Juli der richtige Zeitpunkt  
-Schwache Völker vor Einfütterung auflösen:​ +  ​* ​Schwache Völker vor Einfütterung auflösen:​ 
-Schwache Altvölker, die vor der Auffütterung nicht zwei Zargen komplett füllen, jetzt schon auflösen! Beurteilen muss man das eigentlich zu einem Zeitpunkt, wenn gerade kein Flugbetrieb herrscht. +    ​* ​Schwache Altvölker, die vor der Auffütterung nicht zwei Zargen komplett füllen, jetzt schon auflösen! Beurteilen muss man das eigentlich zu einem Zeitpunkt, wenn gerade kein Flugbetrieb herrscht. 
-Bienen dem Nachbarvolk vor das Flugloch kehren. Brutwaben abkehren (!) und dem Nachbarvolk über einem Absperrgitter aufsetzen. Wenn die Brut ausgelaufen ist, kann man die Waben einschmelzen. +    ​* ​Bienen dem Nachbarvolk vor das Flugloch kehren. Brutwaben abkehren (!) und dem Nachbarvolk über einem Absperrgitter aufsetzen. Wenn die Brut ausgelaufen ist, kann man die Waben einschmelzen. 
-sehr starke Jungvölker vor dem Einfüttern erweitern +  ​* ​sehr starke Jungvölker vor dem Einfüttern erweitern
-- 2. Honigernte:​ +
-Nur reifen Honig ernten (nicht mehr als 18%)! Wassergehalt im Zweifelsfall mit Refraktometer oder Spritzprobe überprüfen (Honig darf nicht mehr aus der Wabe spritzen)+
  
-Guter Zeitpunkt: Trachtfreie Zeit oder ein paar kalte Tage, an denen die Bienen nicht fliegen. Es sollte kein frisch eingebrachter Honig in den Waben sein -> frühmorgens ernten+=== 2. Honigernte === 
 +  * Nur reifen Honig ernten (nicht mehr als 18%)! Wassergehalt im Zweifelsfall mit Refraktometer oder Spritzprobe überprüfen (Honig darf nicht mehr aus der Wabe spritzen) 
 +  * Guter Zeitpunkt: Trachtfreie Zeit oder ein paar kalte Tage, an denen die Bienen nicht fliegen. Es sollte kein frisch eingebrachter Honig in den Waben sein -> frühmorgens ernten 
 +  * 24 Stunden vorher Bienenflucht einlegen. Morgens restliche Bienen abkehren, HR zügig ins Auto räumen, Auto verschließen. Flott arbeiten.  
 +  * Falls Bienenflucht nicht funktioniert hat und abgekehrt werden muss: Leerzarge bereitstellen,​ jede Wabe vors Flugloch abkehren, in die Leerzarge hängen, Leerzarge dazwischen immer verschlossen halten.  
 +  * Leere HR nach der Ernte am selben Tag wieder aufsetzen. ​
  
-24 Stunden vorher Bienenflucht einlegen. Morgens restliche ​Bienen ​abkehrenHR zügig ins Auto räumen, Auto verschließenFlott arbeiten.  +Hinweis: Damit die Bienen ​nicht hungernmüssen im 2BR noch reichlich Futterkränze oder eine volle HW hängen.
-Falls Bienenflucht nicht funktioniert hat und abgekehrt werden muss: Leerzarge bereitstellen,​ jede Wabe vors Flugloch abkehren, in die Leerzarge ​hängen, Leerzarge dazwischen immer verschlossen halten+
  
-leere HR nach der Ernte am selben Tag wieder aufsetzen. ​ 
  
-Damit die Bienen nicht hungern, müssen im 2. BR noch reichlich Futterkränze oder eine volle HW hängen. +=== 1. Fütterung ​=== 
- +  ​* ​Idealerweise im Juli, spätestens ab Anfang August 
- +  * Am besten direkt nach der Honigernte anfangen, um Panik zu vermeiden 
-1. Fütterung: +  * Sollte ​idealerweise bis September abgeschlossen sein 
-Idealerweise im Juli, spätestens ab Anfang August +  * Zwischen ​und nach den Fütterungen ​AS-Behandlung 
-am besten direkt nach der Honigernte anfangen, um Panik zu vermeiden +  ​* ​wg. Räuberei am besten immer alle Völker gleichzeitig füttern 
-sollte ​idealerweise bis September abgeschlossen sein +  ​* ​Beim Füttern keinesfalls kleckern!  
- dazwischen ​und danach ​AS-Behandlung +  ​* ​Füttern wegen Räuberei abends, aber nicht nachts (nicht mit Kunstlicht ​arbeiten)
-wg. Räuberei am besten immer alle Völker gleichzeitig füttern +
-Beim Füttern keinesfalls kleckern!  +
-Füttern wegen Räuberei abends, aber nicht nachts (nicht mit Kunstlicht, keine gute Idee...) +
-man könnte Folie dazwischen einlegen (und etwas zurückziehen),​ um Anbauen der Futterschüsseln zu vermeiden+
  
 ==== August ==== ==== August ====
  
-Fluglöcher einengen +  * Fluglöcher einengen 
-Völker einengen und Wabenhygiene:​ +  ​* ​Völker einengen und Wabenhygiene:​ 
-Wenn  die Waben im unteren Brutraum brutfrei sind (i.d.R. ab Mitte August), untere Zarge entfernen und einschmelzen. Übrig bleiben oberer BR und Honigraum.  +  ​* ​Wenn  die Waben im unteren Brutraum brutfrei sind (i.d.R. ab Mitte August), untere Zarge entfernen und einschmelzen. Übrig bleiben oberer BR und Honigraum.  
-Wenn noch einzelne BW im unteren BR sind, kann man sie auch nach oben ziehen (aber nicht zu viele, sonst ist der ganze Hygiene-Effekt kaputt.)+  ​* ​Wenn noch einzelne BW im unteren BR sind, kann man sie auch nach oben ziehen (aber nicht zu viele, sonst ist der ganze Hygiene-Effekt kaputt.) 
 +  * Nur unbebrütete Waben überwintern,​ alle anderen einschmelzen! ​
  
-Nur unbebrütete Waben überwinternalle anderen einschmelzen+=== 1. Ameisensäurebehandlung === 
 +  * nur Altvölker!  
 +  * Langzeit-Behandlung 
 +  * Schublade einschiebenum Behandlungserfolg zu kontrollieren. 
 +  * Nicht vor dem ersten Füttern! 
 +  * Nicht bei Regen oder sehr schwülem Wetter
  
-- 1Ameisensäurebehandlung +=== 2Fütterung === 
-nur Altvölker! ​+Siehe oben.
  
-Langzeit-Behandlung +=== 2. Ameisensäurebehandlung ​=== 
-Schublade einschieben,​ um Behandlungserfolg zu kontrollieren. +  ​* ​spätestens im September 
-Nicht vor dem ersten Füttern! +  ​* ​alle Völker  
-Nicht bei Regen oder sehr schwülem Wetter +  ​* ​Langzeit-Behandlung 
- +  ​* ​Schublade einschieben,​ um Behandlungserfolg zu kontrollieren. 
-- 2. Fütterung +  ​* ​Nicht vor dem ersten Füttern! 
- +  ​* ​Nicht bei Regen oder sehr schwülem Wetter
-2. Ameisensäurebehandlung +
-spätestens im September +
-alle Völker  +
- +
-Langzeit-Behandlung +
-Schublade einschieben,​ um Behandlungserfolg zu kontrollieren. +
-Nicht vor dem ersten Füttern! +
-Nicht bei Regen oder sehr schwülem Wetter+
  
 ==== September ==== ==== September ====
  
-Beschreibung:​- ​Nach dem Auffüttern wiegen, ggf. nachfüttern +  * Nach dem Auffüttern wiegen, ggf. nachfüttern 
-schwache Jungvölker vereinigen: wenn das Volk weniger als 8 Waben besetzt!  +  ​* ​schwache Jungvölker vereinigen: wenn das Volk weniger als 8 Waben besetzt!  
-Zwei schwache Völker aufeinandersetzen,​ Blatt Zeitung dazwischen. Eine Königin herausfangen;​ sie kann zum Umweiseln eines anderen Volkes benutzt werden+  ​* ​Zwei schwache Völker aufeinandersetzen,​ Blatt Zeitung dazwischen. Eine Königin herausfangen;​ sie kann zum Umweiseln eines anderen Volkes benutzt werden
  
 ==== Oktober ==== ==== Oktober ====
  
-Beschreibung:​- ​Mäusegitter einsetzen: bevor es zum ersten Mal kalt wird!  +  * Mäusegitter einsetzen: bevor es zum ersten Mal kalt wird!  
-Dämmplatte in jedes Volk legen +  ​* ​Dämmplatte in jedes Volk legen 
-Varroa-Kontrolle (3 Wochen nach Behandlungsende) +  ​* ​Varroa-Kontrolle (3 Wochen nach Behandlungsende) 
-Herbstinventur+  ​* ​Herbstinventur
  
 ==== November ==== ==== November ====
  
-Beschreibung:​- ​Oxalsäure kaufen+  * Oxalsäure kaufen
  
 ==== Dezember ==== ==== Dezember ====
-- Oxalsäurebehandlung: ​ 
- 
-Geht frühestens drei Wochen, nachdem es zum ersten Mal Frost hatte --> Brutfreiheit sehr wichtig 
- 
-Es muss richtig kalt sein. (Wintertraube muss eng sein). Siehe Varroawetter.de! 
- 
-Stichtag 31. Dezember -> danach nicht mehr erlaubt wegen Wartezeit! ​ 
- 
-Sehr stressig für die Bienen. Nie, nie zweimal anwenden! Nur anwenden, wenn im November noch Varroafall festgestellt wurde. Handschuhe und am besten Atemmaske benutzen. 
- 
-OS sollte handwarm verwendet und erst kurz vor Anwendung angerührt werden. 
- 
-3,​5prozentige Oxalsäure mit Spritze in die besetzen Wabengassen träufeln. Langsam träufeln, lieber zweimal über jede Wabengasse gehen. 30ml pro Volk bei  4 oder 5 besetzten WG, 50 ml pro Volk bei 6 oder 7 WG 
- 
-Milben fallen mit Verzögerung - direkt Schublade einlegen lohnt sich nicht. Behandlung kann ohnehin nicht wiederholt werden... 
- 
-Reste der Säure nicht bis zum nächsten Jahr aufheben (oxidiert). In der Apotheke entsorgen. ​ 
  
 +  * Oxalsäurebehandlung:​
 +    * Geht frühestens drei Wochen, nachdem es zum ersten Mal Frost hatte --> Brutfreiheit sehr wichtig
 +    * Es muss richtig kalt sein. (Wintertraube muss eng sein). Siehe Varroawetter.de!
 +    * Stichtag 31. Dezember -> danach nicht mehr erlaubt wegen Wartezeit! ​
 +    * Sehr stressig für die Bienen. Nie, nie zweimal anwenden! Nur anwenden, wenn im November noch Varroafall festgestellt wurde. Handschuhe und am besten Atemmaske benutzen.
 +    * OS sollte handwarm verwendet und erst kurz vor Anwendung angerührt werden.
 +    * 3,5% Oxalsäure mit Spritze in die besetzen Wabengassen träufeln. Langsam träufeln, lieber zweimal über jede Wabengasse gehen. 30ml pro Volk bei  4 oder 5 besetzten WG, 50 ml pro Volk bei 6 oder 7 WG
 +    * Milben fallen mit Verzögerung - direkt Schublade einlegen lohnt sich nicht. Behandlung kann ohnehin nicht wiederholt werden...
 +    * Reste der Säure nicht bis zum nächsten Jahr aufheben (oxidiert). In der Apotheke entsorgen.
  • projekte/bienen/howto.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/07/02 13:33
  • von marove