Küchen-Log April 2014

Hier gehts zu März / Übersicht / Mai

Der L.E.D.E.R.E.R. war heute leider belegt, deshalb hatten wir unseren wöchentlichen Chaostreff in der Kitchen. Voller Tatendrang haben wir dabei die Kitchen weiter auf Vordermann gebracht. Im Keller haben wir Koax Kabel für Antennen in den Brüstungskanal verlegt. Oben hat man später die KitchenMoodLights an die Wand gedübelt. Das defekte „Touch“-Panel der Matrix wurde noch gefixt.

Montagstreff. Markus hat seinen RestLeberkäs vernichten lassen. Phil und Christian haben Feldtelefonkabel fertig verlegt - sie funktionieren wieder. Verstärker und Audioverteilerkabel sind fertig verlegt worden. Sebastian, Ralf und Phil haben MoodKitchen Beleuchtung angetestet und wird am Mittwoch fertig verschraubt. Ralf und Clemens haben das „Aggregat“ - unser neuer Labor PC - mit ArchLinux versorgt.

venti hat ein von instructables inspiriertes günstiges Mikroskop gebaut. Ein zerlegter Laserpointer liefert die Sammellinse, eine Plexiglasscheibe und ein paar Schrauben einen Smartphoneständer. Die Vergrößerung ist ok, für ein Zwiebelhäutchen oder einen groben Überblick über einen Wafer reicht es. Der große Vorteil ist, dass man mit seinem Smartphone die Bilder sofort speichern und weiterverarbeiten kann.

Montagstreff, Getränkeautomat wurde geconft Julian hat lecker Essen gekocht. Mirwi hat im Labor die Sortimentskästen Kondensatoren sortiert - viele.

Moep, Ralf und Wastl haben die USV geconft. APC hat hinten nen 9-Pin SUB-D dran, der sich natürlich nicht an den RS232 Standard hält. Deshalb musste erst ein „Adapter“ getüdelt werden:

Montagstreff, Getränkeautomat hat seinen Platz gefunden im Keller. Um ihn runterzubringen mussten wir ihn total zerlegen. Hoffentlich muss der nie wieder raus…

Das RaumZeitLabor war zu Besuch

Unsere Freunde aus dem RaumZeitLabor aus Mannheim waren zu Besuch! Nachdem wir festgestellt haben, dass von 5. auf 6. April bei uns eingebrochen wurde, hat die Kriminalpolizei und die Spurensicherung für ein für Hacker angemessenes Unterhaltungsprogramm gesorgt. Eingebrochen wurde durch das Kellerfenster der Toilette, welche seither auch als „Tatörtchen“ bezeichnet wird. Nachahmer seien gewarnt, wir haben inzwischen für adäquate Sicherungsmöglichkeiten gesorgt.

Abends haben wir dann gepflegt gegrillt. Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten des Grilles, haben wir den Boot Vorgang des Grills mit unserem Seidenstrassen approved Grillbeschleuniger geboostet. Erste Messungen des Grills ergaben Temparaturen von über 750°C. Die Glut war also perfekt um Gabeln schmiedetechnisch weiter zu verarbeiten.

Als Schützer moderner Kunst sahen wir uns in der Pflicht, ein bei uns vor der Tür geparktes Gemälde wieder zu beleben.

Später am Abend wurde dann noch die Existenz außerirdischen Lebens bewiesen. Sofort folgte ein Anruf nach Roswell. Unterdessen hat Phil sofort die Landebahn für das Ufo freigeräumt.

Alles in allem war richtig was geboten, Abends wurde das ganze noch zu einer richtig netten Party.

  • kitchenlog/2014-04.txt
  • Zuletzt geändert: 2014/05/05 15:58
  • von ralf